Diese Seite verwendet Cookies, Goole Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphare zu schützen, werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick-Verfahren erst aktiviert und senden Daten, wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU-DSGVO zustimmen. Durch klick auf den grünen Button geben Sie ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU-DSGVO.


 

Vorgeschichte der Vereine Germannsdorf und Kropfmühl
 


 
Diese Unterlagen wurden uns freundlicherweise von Herbert Fisch zur Verfügung gestellt, die chronologisch die Entstehung und die Vorgeschichte der Schützen- und Jägervereines Kropfmühl zeigen.
 
 
 
Vereinsgründung

Im Anschluss an eine alte jahrelange Tradition und auf vielfachen Wunsch aus Schützen- und Jägerkreisen wurde am 19. Juni 1954 der Schützen- und Jägerverein Kropfmühl, ein Kleinkaliberverein, ins Leben gerufen. In Anwesenheit von Vertretern der Schützen aus Hauzenberg und Germannsdorf sowie der Kreisjägerschaft wurde beschlossen, das Kleinkaliberschießen wieder aufzunehmen und in Kropfmühl eine neuzeitliche Schießanlage zu errichten. Der Verein wurde dem Deutschen Schützenbund angegliedert. Noch in diesem Jahr sollte das Eröffnungsschießen stattfinden. An die Spitze des Vereins wurde als 1. Schützenmeister Direktor Kurt Erhard und als 2. Schützenmeister Ing. Karl-Heinz Simon gestellt. Das Amt des Schriftführers nahm Frau Gudrun Furtner war. Aber trotz Gründungsversammlung und allem guten Willen wäre es nie möglich gewesen, den Kleinkaliberstand Kropfmühl zu bauen, wenn nicht die Graphitwerk Kropfmühl AG durch das zur Verfügung stellen von Grund und Boden, Material, Arbeitskräften usw. den Verein so großzügig unterstützt hätte. Es wurden drei Stände für Kleinkaliber 50 Meter eingerichtet. Im November 1954 fand das Eröffnungsschießen statt. Damit ist zugleich der erste Kleinkaliberstand in Niederbayern nach dem Krieg seiner Bestimmung übergeben worden.


Gründungsmitglieder

  • Herr Direktor Kurt Erhard, Kropfmühl 1. Schützenmeister
  • Herr Dipl.Ing. Karl-Heinz Simon, Kropfmühl 2. Schützenmeister
  • Frau Gudrun Furtner, Kropfmühl Schriftführerin
  • Herr Dipl.Ing. Karl Schurda, Kropfmühl Kassierer
  • Herr Otto Krenn, Kollersberg Schießleiter
  • Herr Franz Pledl, Kropfmühl Waffen- und Gerätewart
  • Herr Johann Baier, Germannsdorf Beirat
  • Herr Johann Hauer, Jahrdorf Beirat
  • Herr Adolf Penninger, Hauzenberg Beirat
  • Herr Erwin Krenn, Kropfmühl
  • Herr Gauschützenmeister Max Listl, Hauzenberg
  • Herr Obersteiger Georg Sobotta, Kropfmühl
  • Herr Fritz Pongratz, Ruhmannsdorf
  • Frau Clothilde Erhard, Kropfmühl
  • Frau. Anneliese Osterkorn, Kropfmühl

Während der Amtszeit von Kurt Erhard, dem Direktor des Graphitwerkes Kropfmühls gehörte es zu einem Privileg beim Schützenverein Mitglied zu sein und vor allem die Schützenbälle in Kropfmühl waren ringsum bekannt und beliebt. Dem im Hintergrund für die Arbeit zuständigen zweiten Schützenmeister Sepp Graml war es hauptsächlich zu verdanken, dass der SJV im laufe der Jahre zum führenden Verein im Gau Unterer Wald, in Niederbayern, ja in ganz Bayern wurde. Mit diesen Erfolgen ist vor allem auch die Schützenfamilie Krenn zu verbinden, den angefangen von Krenn Otto, dem langjährigen Ehrenmitglied des Vereines über Krenn Ernst bis hin zu Krenn Rudi sind mit diesen Ausnahmeschützen eine lange Reihe von Titeln verbunden. Angefangen von Niederbayerischen Meistertiteln über Bayerische, Deutsche bis hin zu Europa- und Weltmeistertiteln sind diese Erfolge mit diesen Schützen verbunden. Dem bereits oben erwähnten Sepp Graml (1. Schützenmeister) ist es maßgeblich zu verdanken, dass im Jahre 1980 die Einweihung der neuen Schießanlage mit 14 LG Ständen, 5 KK-Ständen, Zwei 100 m Ständen und 5 Pistolenständen gefeiert werden konnte.

 

Heinz Ritzer  1. Schützenmeister von 1981 bis 2000

Nachdem Sepp Graml 1981 bei einem Grubenunglück tödlich verunglückte, wurde die Schießanlage nach ihm benannt und die Geschicke des Vereines wurden vom damaligen 2. Schützenmeister Heinz Ritzer 19 Jahre lang, in vorzüglicher Weise, bis zum Jahre 2000 weitergeführt.In dieser Zeit waren Schützen wie z.B. Bauer Christian (Olympiateilnehmer 2000), Krenn Rudi, Kühberger Werner, Schäffner Hubert, Schanzer Werner, Schießl Adolf und viele andere an großen Erfolgen des SJV maßgeblich beteiligt. Kropfmühl entwickelte sich weiter und war eines der Leistungszentren in Bayern und feierte seine größten Erfolge und wurde dadurch weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt. Vor allem die Bereiche Armbrust und Kleinkaliber wurden Jahre lang von unseren Meisterschützen mit bestimmt. Aber auch im Bereich Luftgewehr war unser Verein in Niederbayern eine beherrschende Größe, was sich im Gewinn der Meisterschaft der Bezirksoberliga mit den Schützen Tanja Windpassinger, Werner Kühberger, Nenad Ulip und Frank Graml niederschlug.

 

 

Siegfried Bauer  1. Schützenmeister von 2000 bis 2009

Seit dem Jahr 2000 wird der SJV von seinem neuen Vorstand Siegfried Bauer geführt. Er hatte gleich zu Beginn mit den mittlerweile erforderlichen Renovierungsarbeiten und vor allem mit der  Erweiterung der Pistolenanlage (Bauzeit April 2003 bis Ende 2004) eine große Herausforderung zu bewältigen. Auch bei dieser Aufgabe kann der Verein wieder auf die Hilfe des Graphitwerkes Kropfmühl zählen, das unseren Verein  im Form eines Darlehens unterstützt. Da unter der Leitung von Siegfried Bauer die Jugendarbeit noch mehr gefördert werden soll, sehen wir unserer sportlichen und gesellschaftlichen Zukunft recht positiv entgegen. Zudem steht uns mit der neuen Pistolenanlage und dem Anbau mit Umkleideraum für Luftgewehrschützen eine optimale Sportanlage auf dem neuesten Stande zur Verfügung. Im September 2005 setzte Hubert Schäffner mit seinem Doppelerfolg bei der Deutschen Meisterschaft mit dem Großkaliber im Standardgewehr mit 572 Ringen und mit dem Sensationsergebnis von 1161 Ringen mit dem Großkaliber Freigewehr 120 Schuss, die lange Liste der Erfolge unserer Spitzenschützen in eindrucksvoller Weise fort. Da wir durch unsere Baumaßnahmen in den letzten Jahren die schießsportliche Seite gezwungenermaßen etwas vernachlässigen mussten, begannen wir 2005 wieder unseren Veranstaltungskalender zu erweitern. So führten wir 2005 unser 1. Bürgerschießen mit recht gutem Erfolg durch. Leider war dann die Beteiligung 2006 lange nicht mehr so groß, was teilweise an Terminüberschneidungen mit anderen Vereinen lag, die wir nicht berücksichtigten. Vereininterne Schießen, wie das jährlich veranstaltete Winchesterschießen oder auch der Bowlingcup oder der 2007 zum ersten Mal ausgeführte offene Penninger Pumgun Cup bereichern das Angebot in unserem Verein und bieten jedem Schützen ein vielfältiges und interessantes Betätigungsfeld. Auch 2006 zeichnete sich Hubert Schäffner wieder mit hervorragenden Leistungen aus und durch Talent und Trainingsfleiß konnte er sich 2007 für die Europameisterschaften in Granada/Spanien im Juli mit dem Großkalibergewehr qualifizieren. Im Bereich Luftgewehr wurde die 1. Mannschaft in der Saison 2006/07 mit den Schützen Fesl Christian / Graml  Frank / Krenn Rudi / Kühberger Werner ungeschlagen mit 20:0 Punkten Meister in der Gauoberliga. Beim Aufstiegskampf zum Bezirk reichte aber der 4. Platz mit 1502 Ringen nicht und so bleibt unsere "Erste" dem Gau erhalten. Leider gab es aber nicht nur gute und erfolgreiche Nachrichten, denn im Jahre 2007 wurde bereits 3 Mal in unser Schützenhaus eingebrochen. Hier lag der angerichtete Schaden immer wesentlich höher als die minimale Beute der Einbrecher. So waren wir zu etlichen zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen im Schützenhaus gezwungen. Herbert Fisch übergab bei der Jahreshauptversammlung 2008 eine handgeschriebene Chronik der Kleinkaliber-Schützengesellschaft Germannsdorf an den Gauschützenmeister Heinz Resch für den Förderverein des Schützengaues Unterer Wald.

 


 

 

Gerhard Unter  1. Schützenmeister von 2009 bis vorerst 2015

 

Bei den Neuwahlen am 28. Februar 2009 wechselte die Vereinsführung. Sigi Bauer trat als Schützenmeister nicht mehr an und wurde nach 9-jähriger Amtszeit durch Gerhard Unter als 1. Schützenmeister abgelöst. Als 2. Schützenmeister wurde Gottfried Wipplinger gewählt. Da sich Gerhard Unter vor allem während der Umbauzeit schon durch unermüdlichen Einsatz auszeichnete und zudem auch als Gausportleiter seine Kompetenz bewies, haben wir in ihm einen sicherlich erfolgreichen und zuverlässigen Nachfolger gefunden. Maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung vor allem in Finanzieller Hinsicht hat auch unser Kassier Martin Rabenbauer, der durch die Idee einer freiwilligen Sonderabgabe für den Zeitraum der Darlehenstilgung dafür sorgte, dass der Verein durch den Neubau der Pistolenhalle und des Anbaues innerhalb eines kurzen Zeitraumes wieder schuldenfrei ist. Dafür gebührt natürlich auch allen Mitgliedern, die diese Sonderabgabe mittragen, unser besonderer Dank. Wenn alles gut geht können wir ab 2014 auf diese zusätzliche Abgabe wieder verzichten, da unser Verein mit der schnellen Tilgung seine finanzielle Handlungsfähigkeit wieder gesichert hat. Bei den Neuwahlen am 21.04.2012 ergaben sich drei größere Änderungen. Willi Reimann übergab seinen Posten als Spartenleiter Pistole nach 21-jähriger Tätigkeit an seinen Nachfolger Klaus Stockinger, Heinz Ritzer verabschiedete sich nach 19 Jahren als 1. Schützenmeister (1981-2000) und 12 Jahren als Spartenleiter Luftgewehr von seinem Funktionärsdasein. Er übergab die Sparte LG an Frank Graml, der seinerseits seine Jugendleiterfunktion an unsere momentan beste Nachwuchsschützin Eva Stockbauer weitergab, die hoffentlich die Begeisterung und Ausdauer an viele Jugendliche übermitteln kann.

 

 

 

Neuwahlen für die Jahre 2015 bis 2018

Vorstandschaft 2015

Unter der Regie von Stadträtin Evi Oberneder liefen die Neuwahlen am 18.04.2015 reibungslos ab: Alter und neuer Vorstand ist Gerhard Unter, 2. Vorstand Gottfried Wipplinger, neuer Kassier wurde in einer Stichwahl Daniel Rosenberger, Schriftführer Oliver Dupper, Chronist Hubert Hauer, Maschinenwart Josef Haslbeck, Kassenprüfer Karl Strasser und Josef Hausteiner. Als Beisitzer der Vorstandschaft fungieren Martin Rabenbauer, Willi Reimann, Manfred Resch, Benjamin Resch und Hubert Schäffner. Als Spartenleiter wurden neu gewählt oder bestätigt: Lothar Bauer (Jugendwart), Stefan Göppl (Gewehr), Klaus Stockinger (Pistole), Josef Haslbeck (Maschinenwart), Hubert Steinberger (Böller), Hubert Hauer (Chronist) und Frank Graml (Luftgewehr). Die neue Sparte Bogenschießen läuft unter der Leitung von Andreas Peter.

 

 

Neuwahlen für die Jahre 2018 bis 2021

Schützen- und Jägerverein Kropfmühl bestätigt Vorstandschaft mit Gerhard Unter an der Spitze

Vorstandschaft 2018

Ehrengäste und Vorstandschaft zeigten sich zufrieden mit der Bilanz: (stehend, v.l.) Gerhard Unter, Klaus Stockinger, Josef Haslbeck, Stefan Göppl, Gudrun Donaubauer, Evi Oberneder, Gottfried Wipplinger; (sitzend, v.l.) Daniel Rosenberger, Max Windpassinger, Hubert Steinberger, Andreas Peter.

Turnusgemäß hatte der SJV Kropfmühl zur Jahreshauptversammlung geladen, wobei auch die Vorstandschaft neu zu wählen war. Die von Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer geleiteten Wahlen wären eigentlich nicht nötig gewesen, da die bisherige Vorstandschaft komplett wiedergewählt wurde. So ist und bleibt Gerhard Unter 1. Vorstand, Gottfried Wipplinger 2. Vorstand, Chronist Hubert Hauer, Schriftführer Max Windpassinger, Kassier Daniel Rosenberger, Spartenleiter Pistole Klaus Stockinger, Sparte Gewehr Stefan Göppl, Luftgewehr Frank Graml, Böller Hubert Steinberger, Bogen Andreas Peter, Jugendleiter ist Lothar Bauer und Maschinen- und Gerätewart Josef Haslbeck. Vorstand Gerhard Unter berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, aber auch die Planungen für die Zukunft. So soll zum Beispiel in der Nähe des Schützenheims ein 3D-Parcours für Bogenschützen entstehen, der noch mit bürokratischen Problemen zu kämpfen hat. Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer habe ihre Hilfe zugesagt, so dass die Bogenschützen optimistisch in die Zukunft blicken. Erwähnenswert war auch noch eine Ehrung: der Bayerische Sportschützenbund hat den SJV Kropfmühl ausgezeichnet als den größten Schützenverein Niederbayerns mit 450 Mitgliedern und einer überragenden Auswahl an Disziplinen, die beim SJV angeboten werden. Die Luftgewehrschützen dürfen sich auf einen baldigen Ausbau ihrer Stände auf elektronische Anzeigen freuen und sind dann auf den neuesten Stand der Technik. Bei den Sportberichten der einzelnen Sparten gab es wieder unzählige Erfolge zu vermelden. Auffällig war eine junge, aber rührige Sparte Bogen: bei der niederbayerischen Meisterschaft in Schabmannsberg belegte Wolfgang Adler den 1. Platz bei den Langbogen Herren, während in der Kategorie Blankbogen Herren Josef Kasberger den 2. Platz, Oskar Pils! den 3. Platz erreichte. Der absolute Höhepunkt aber war das Ausnahmetalent Mia Adler, die bei der Weltmeisterschaft in Italien den 2. Platz errang und als Vizeweltmeisterin nach ihrer Rückkehr gebührend gefeiert wurde. In der Kategorie Sportpistole Kleinkaliber war die Mannschaft 1 sehr erfolgreich: Thomas Hödl, Klaus Stockinger, Robert Fischer und Christian Fürtig konnten sich sogar in der Gauoberliga behaupten. In der Disziplin Großkaliber konnte sich die Mannschaft aus Klaus Stockinger, Hubert Schäffner, Ulrich Jungbauer, Daniel Rosenberger und Christian Fürtig ebenfalls in der Gauoberliga behaupten. Es folgten der Kassenbericht und der Bericht der Rechnungs-prüfer, die eine tadellose Kassenführung bestätigten, was zu einer Entlastung der bisherigen Vorstandschaft führte.

 

 

   

Zugriffszähler

Heute 49

Gestern 121

Woche 527

Monat 3135

Insgesamt 167358

Kubik-Rubik Joomla! Extensions